Team


Gründung:    01.09.2013
16 Rüden, 15 Fähen, davon 4 Welpen

Gesuche

Momentan sind 5 Charaktere ohne Spieler

Calrin (7 J) ♂, Yeirah (6 J) ♀, Sejuani (3 J) ♀, Telayne (3 J) ♀ und Aivi (2 J) ♀ suchen neue Besitzer. Solltet ihr Interesse daran haben, einen Charakter zu übernehmen, schaut hier vorbei.

25. April 800
lauer Tag . wenige Wolken . kein Wind . 11°C

Zwei Wochen sind seit Fenryns Unfall vergangen. So viele neue Informationen der Tag dem Rudel trotz des Unglücks auch brachte, die meisten Wölfe konnten in dieser Zeit nicht mehr tun, als über sie nachzudenken und sich weiter zu sorgen. Zu Taten war noch keiner bereit, oder hatte überhaupt Zeit dazu. Fenryn musste versorgt werden und dann wurde plötzlich auch Kelaya immer schwächer. Als sie nach ein paar Tagen schließlich nicht einmal mehr aufstehen konnte, wusste das Rudel, was es zu bedeuten hatte. Vor fünf Tagen ist Kelaya schließlich gestorben. Die Stimmung im Rudel ist gedrückt. Trauer gemischt mit Sorge und Angst um die Zukunft hängten über dem Rudel. Obwohl der Frühling normalerweise eine beutereiche Jahreszeit ist, scheinen die Wälder und Wiesen wie leergefegt. Es wird langsam offensichtlich, dass sich das Wild die unsichtbare „Wolfsschutzbarriere“ durch das Moor zu Nutze macht und den von Wölfen bewohnten Teil des Tals meidet.

Diese User dürfen nach dem Ermessen des Wartenden übersprungen werden.

Kilarny seit: 55 Tagen
Rheeva seit: 55 Tagen    (abgemeldet)
Sekirei seit: 55 Tagen    (abgemeldet)
Yhevorys seit: 55 Tagen
Airin seit: 14 Tagen
Aivi seit: 14 Tagen
Jharim seit: 14 Tagen
Arland seit: 13 Tagen
Chetan seit: 13 Tagen
Khalysa seit: 13 Tagen
Qiltair Aelyr seit: 13 Tagen
Rheeva seit: 13 Tagen    (abgemeldet)
Yrael seit: 13 Tagen
Taiga Ayen seit: 12 Tagen
Yhevorys seit: 9 Tagen
Nhimri seit: 6 Tagen

Echoes of Yesterdays » Diëmnar » Im Tal » Zeitleiste 777 - 800

Autor

Beitrag

» This is now, since and then
And this is where we unendingly
Forever stand
«

Weitere Charaktere

Rang

Alter

Geschlecht

Größe

cm

Beiträge

65

Beitritt

08.04.2013

Zeitleiste von 777 bis 800


Im Jahr 777 tauchte unsichtbar und stets unerkannt ein Phänomen in der Welt auf und fand seinen Anfang auf einer Halbinsel in Aláxsxaq (Alaska), die wir heute als Kenai Peninsula kennen. Raum und Zeitverzerrungen schufen eine Art Passage zwischen jenem Land und einer mysteriösen Insel, mitten im Nord-Atlantischen Ozean, die auf keiner Karte verzeichnet ist: Celydiën. Ein isolierter Teil unserer Welt, der seine eigenen Naturgesetze hat und von einem System intakt gehalten wird, das man weder als bloßen Mechanismus, noch als Organismus benennen kann. 777 erschuf es eine Verbindung zwischen sich und der äußeren Welt, die wir als Nebeltore bezeichnen und die nur für eine ganz besondere Art bestimmt war. In den nachfolgenden Jahren gab es ein paar Wölfe, die sich von einem unbestimmten Drang getrieben auf die Suche nach einem Ort machten, den sie immer wieder in ihren Träumen sagen. Von nicht mehr als ihrem Instinkt geleitet, fanden sie ihren Weg nach Celydiën, ohne ihr Durchschreiten der Nebeltore dabei je wahrgenommen zu haben. Unwissend wurden sie zu einem elementaren Bestandteil des Ökosystems gemacht.
Das in dieses System versehentlich eingedrungene Menschenvolk der Yharsok betitelte Celydiën als das Herz der Welt, während die mysteriösen, großen Silberwölfe für sie Gottheiten waren, die es bewachten. Denn das Leben dort trug eine wundersame Veränderung in der Erscheinung der Wölfe mit sich, die sich bei allen Nachkommen äußerte, die von da an auf Celydiën geboren wurden. Die silbergraue Färbung mit dem leicht bläulichen Schimmer und den dunklen Schlieren nannte Akibarou einst das Kennzeichen ihres Schicksals.

Jahr 777
Irgendwo in Aláxsxaq erscheint, von Nebel verborgen, die erste Verbindung zwischen der Außenwelt und Celydiën. Akibarou und Telayne, bekannt als das Gründerpaar der Requisten, werden in diesem Jahr auf Kenai Peninsula geboren. Sie gehören einer riesenhaften Wolfsunterart, dem Canis Lupus Alces an, leben aber in verschiedenen Rudeln. Das Schicksal wird sie erst später zusammen führen.
Geburten:
Unbekannt: Akibarou
Unbekannt: Telayne

Jahr 778
Beide Wölfe ziehen in einem ungewöhnlich jungen Alter fort von ihren Familien; getrieben von dem Drang den Ort zu finden, den sie jede Nacht in ihren Träumen sehen. An der Südküste Aláxsxaq, kurz vor dem Land, das wir Heute als Kanada kennen, treffen sie erstmals aufeinander. Nachdem sie sich über den Grund ihrer Reise ausgetauscht haben, erkennen sie sich als tief miteinander verbunden und wandern von nun an zusammen weiter.

Jahr 779
Anfang des Jahres durchschreiten Akibarou und Telayne, ohne es zu merken, das Tor zu Celydiën. Die zwei Welpen, die Telayne im März zur Welt bringt, unterscheiden sich in ihrem Aussehen bereits von den graubraunfarbenen Pelzen ihrer Eltern. Ihre Felle sind von einem silbrigen Grau durchtränkt, ohne den kleinsten Farbtupfer.
Geburten:
Akibarou + Telayne: Kyljah, Syrrown

Jahr 780
Während sie die riesige Insel erkunden, verirrt sich die kleine Familie in einem riesigen, düsteren Wald. Als sie nach ein paar Wochen schon fürchteten, er wäre endlos, stoßen sie auf hohe Bergmauern. Die Wanderschaft an ihnen entlang lässt sie jedoch feststellen, dass sie im Kreis laufen. Kyljah entdeckt letztendlich einen Höhleneingang. Der Gang führt sie in ein wunderschönes, fruchtbares Tal, welches von dem Gebirgsring wie ein Schutzwall umkreist wird.
Somit erreicht das kleine Rudel ende des Jahres ihr Ziel und Akibarou und Telayne fühlen, dass sie ihren Bestimmungsort gefunden haben. Sie geben ihm den Namen Diëmnar, eine Bezeichnung, die für "Schicksal" steht.

Jahr 781
Eine weitere Tochter Akibarous und Telaynes erblickt das Licht der Welt, doch im Gegensatz zu ihren Geschwistern ist ihr Fell pechschwarz und weist dafür ein paar zarte, silberne Schlieren auf. Der Welpe wird auf den Namen Calrinya „Die Schwarze“ getauft und sie gilt als erster, schwarzer Requist. In ihrem Gedenken wird in den nachfolgenden Jahrhunderten jeder schwarze Requist einen Namen erhalten, der mit "C" anfängt. Aufgrund ihres Fells werden sie auch als Obsidian bezeichnet.

Zur selben Zeit wird in Aláxsxaq – ebenfalls nahe der Kenai-Halbinsel - ein Geschwisterpaar geboren. Wie Akibarou und Telayne vor ihnen, werden Ecáron und Midaya fortgehen und sich von ihrem Gefühl leiten lassen. Und auch in anderen Rudeln Aláxsxaq werden in diesem Jahr Welpen geboren, die – so seltsam es auch klingen mag – einst von Celydiën erwartet werden.
Geburten:
Akibarou + Telayne: Calrinya
Unbekannt: Ecáron, Midaya
Unbekannt: Saeed

Jahr 782
Gegen Ende des Jahres treffen Ecáron und Midaya, während ihrer Wanderung, auf drei zurückgelassene Jungwölfe. Nyok, Riahé und Ivik entstammten einem viel zu großen Rudel und waren nicht einmal miteinander verwandt. Unterwegs hatten sie den Anschluss verloren, aber kein Rudelmitglied hatte sich die Mühe gemacht, sie wieder zu finden. Ecáron und Midaya wollten die Drei nicht ihrem Schicksal überlassen und nahmen sie mit sich. Alleine hätten die zwei Jährlinge und der 8 Monate alte Welpe nicht überlebt.
Geburten:
Unbekannt: Riahé
Unbekannt: Nyok
Unbekannt: Ivik

Jahr 783
Das kleine Rudel erreicht Diëmnar und wird dort freundlich von Akibarou, Telayne und ihren Kindern in empfang genommen. Auch sie sind überwältigt von der Schönheit des Tals, lernen aber von der bereits ansässigen Familie, dass Diëmnar nicht überall zugänglich ist. Was hinter dem Moor liegt, hat noch keiner von ihnen gesehen, doch alle sind mit dem zufrieden, was sie haben.

In Kenai Peninsula verliert derweil ein zwei Jahre alter Wolf namens Saeed seine Familie durch eine Lawine. Einsam zieht er umher, bis ihm ein paar Wandervögel von einem paradiesischem Ort erzählen, an dem jeder Wolf immer Willkommen sein wird und es genug Beute für viele von ihnen gibt. Er macht sich auf die Suche.
Geburten:
Unbekannt: Kayin

Jahr 784 Auf Diëmnar wächst und gedeiht das Rudel. Kyljah und Ecáron bekommen zwei Söhne: Dayam und den etwas kränklichen Taynès. Ihre Welpen tragen bereits durch und durch das Aussehen eines Requisten und neben dem silbrigen Grau schlängeln sich auffällige dunkle Abzeichen durch ihr Fell. Jenes Wort, als Bezeichnung dieser neuen Art, wird von Telayne eingeführt und von den anderen angenommen. Auch Nyok und Ivik bekommen eine Tochter, ihr Fell ist allerdings noch denen von Kyljah und Syrrown ähnlich.
Geburten:
Kyljah + Ecáron: Dayam, Taynès, Eyari
Nyok + Ivik: Nivis, Makari
Unbekannt: Chiome

Jahr 785
Die Ranzzeit war ungewöhnlich früh gekommen und damit werden im Februar die ersten Winterwelpen geboren. Es ist eine weitere Tochter Nyoks und Iviks und ein besonderer, kleiner Rüde. Syrrown und Calrinya hatte immer eine ungewöhnlich starke Zuneigung zueinander verbunden, obwohl sie Geschwister sind und schließlich bekommen sie einen Sohn. Er ist gesund und kräftig und das Leben hat noch viel mit ihm vor.
Doch leider ist Diëmnar kein Ort des ewigen Lebens; so sterben in diesem Jahr Akibarou und der junge Taynès an einer Krankheit. Es ist ein schwerer Schicksalsschlag und Syrrown übernimmt kurzzeitig neben seiner Mutter die Rudelleitung.

Im weit entfernten Aláxsxaq hatte Saeed in den vergangenen Jahren eine Zeit lang mit einem Wanderrudel zusammen gelebt und sein eigenes Ziel war vorerst unwichtig geworden. Schließlich verließ er es aber mit dem jungen Pärchen Kayin und Chiome wieder. Auch dieses Rudel wurde langsam zu groß und sie empfanden sich als eine verzichtbare Last. Wenige Wochen später sammelten sie eine Welpin namens Safiya auf, die Saeed die selbe Geschichte erzählte, wie einst die Wandervögel. Die vier Wölfe nahmen ihre Reise gemeinsam wieder auf.
Schließlich wurden auch sie durch das unsichtbare Tor nach Celydiën gebracht. Sie folgten den alten Fährten der Wölfe, die vor ihnen angekommen waren und wurden zum letzten Puzzelteil, das dem Rudel noch fehlte, um überdauern zu können.
Geburten:
Nyok + Ivik: Erneq
Syrrown + Calrinya: Elaynès
Unbekannt: Safiya
Todesfälle:
Akibarou
Taynès

Jahr 786
Telayne folgt ihrem geliebten Gefährten im Alter von 9 Jahren. Auch Syrrown kommt in diesem Jahr tragischer Weise in einem schweren Sturm ums Leben. Calrinya übernimmt daraufhin die Rudelleitung, obwohl der Tod ihres Bruders und Gefährten vor allem sie hart trifft. Erstaunlicher Weise setzt sich der sehr junge, dafür aber schon sehr reife und kluge Elaynès gegenüber den weniger ambitionierten, männlichen Rudelmitgliedern als Rangoberster durch. Vor allem von dem Wunsch getrieben seine Mutter zu unterstützen, wird er mit nur einem Jahr Alpha.
Ein weiteres Unglück ereignet sich, als die erst zwei Jahre alte Nivis direkt nach der Geburt ihrer und Riahés Welpen stirbt. Amal und Fyell werden von Kyljah mit aufgezogen, die zuvor ihre und Ecárons Tochter Nayari geboren hatte. Auch Kayin und Chiome bekommen einen Welpen.
Zusammen mit dem inzwischen stark gewachsenen Rudel arbeiten Elaynès und seine Mutter die Richtlinien des Rudellebens aus. Unter anderem, dass zwar jedes Pärchen Welpen bekommen darf, aber nur solange es nicht mehr als zwei Würfe werden.
Geburten:
Kyljah + Ecáron: Nayari
Riahé + Nivis: Amal, Fyell, Tascan
Kayin + Chiome: Salim
Todesfälle:
Telayne
Syrrown
Nivis

Jahr 787
Nach Nivis Tod fand Riahé in Midaya eine neue Gefährtin. Ihr gemeinsamer Sohn Miska kommt in diesem Jahr zur Welt und auch Kayin und Chiome bekommen noch eine Tochter.

Im Herbst gelingt es einer größeren Gruppe von Nomaden die große Insel per See zu erreichen. Ursprünglich ohne Ziel aus dem Norden des alten Europas geflohen, sind sie überwältigt von ihrem Fund und beschließen dort zu bleiben. Das erste Dorf wird an der Nordküste Celydiën gegründet. Noch im selben Jahr schließen sich die Nebeltore, durch welche die Wölfe auf die Insel gelangt waren und auch über See kann Celydiën nicht mehr erreicht werden. Vielleicht als Konsequenz der unbeabsichtigten Besiedelung durch Menschen; zum Schutz des Lebens. Denn danach fand niemals wieder ein Seefahrer dorthin und auch heute gibt es keine Karte, auf der Celydiën eingezeichnet ist. Für Jahrhunderte wird es erneut von der Außenwelt abgeschnitten sein.
Geburten:
Riahé + Midaya: Miska
Kayin + Chiome: Iyasu, Pherya

Jahr 788
Elaynès wird im Januar Vater. Seine Gefährtin ist Erneq. Als einziger Wolf, der im selben Jahr wie er geboren worden war, hatten sie von Anfang an eine enge Beziehung zueinander gehabt.
Ecáron stirbt Ende des Jahres an Nierenversagen.
Geburten:
Elaynès + Erneq: Tashárou, Ceryel
Riahé + Midaya: Dharma, Lynliay
Todesfälle:
Ecáron

Jahr 789
Eine schief gegangene Jagd auf einen Elch kostet die Jungwölfin Ceryel, welche sich unerlaubter Weise eingemischt hatte, das Leben. Auch der 7 Jahre alte Nyok wird dabei schwer verletzt und erholt sich nicht mehr von seinen Wunden.
Leitwölfin Calrinya hatte nach dem Tod ihres geliebten Bruders langsam zarte Bande zu Saeed geknüpft und schließlich, mit 8 Jahren bekommen die beiden noch zwei Söhne.
Geburten:
Saeed + Calrinya: Motomo, Yakeem
Miska + Safiya: Hilel
Todesfälle:
Ceryel
Nyok
Kyljah

Jahr 790
Geburten:
Dayam + Amal: Chetan, Yatoh
Salim + Nayari: Kelaya
Todesfälle:
Ivik

Jahr 791
Riahé, Kayin und Chiome sterben in diesem Jahr. Kayin erlag dabei einer schweren Krankheit. Chiome war über den Verlust ihres geliebten Gefährten so unglücklich, dass sie aufhörte zu fressen. Wenige Wochen nach Kayins Tod verschwand Chiome und die letzte Spur von ihr verschwand im giftigen Moor. Jener Ort war von den Wölfen eh immer gemieden wurden, aber nun sah sich Elaynès gezwungen ein Verbot auszusprechen, sich dem Moor zu nähern. Seine nun 10 Jahre alte Mutter Calrinya setzt sich außerdem zur Ruhe und gibt ihren Alpharang an Erneq weiter.
Geburten:
Miska + Safiya: Arland
Todesfälle:
Riahé
Kayin
Chiome

Jahr 792
Saeed stirbt, als im Alter von 11 Jahren sein Herz versagt. Auch für Midaya ist die Zeit gekommen ihrem Gefährten und ihrem Bruder zu folgen. Von den Wölfen, die noch nicht auf Diëmnar geboren wurden; der Ur-Generation, ist damit nur noch Safiya übrig.
Todesfälle:
Saeed
Midaya

Jahr 793
Elaynès und Erneq bekommen mit 8 Jahren noch einmal Welpen und auch ihr Sohn Tashárou wird Vater. Gegen Ende des Jahres erliegt Calrinya im friedlichen Kreise ihrer Kinder, Enkel und Urenkel ihrem hohen Alter.
Geburten:
Elaynès + Erneq: Nhimri, Calrin Ecál
Tashárou + Dharma: Eleyne
Todesfälle:
Calrinya

Jahr 794
Geburten:
Motomo + Iyasu: Venari
Yakeem + Lynliay: Yeirah
Fyell + Hilel: Wyakin
Todesfälle:
Dayam

Jahr 795
Tragischer Weise kommt der erst fünf Jahre alte Yatoh bei einer Lawine ums Leben, nur wenige Wochen nach der Geburt seiner zwei Söhne. Mit ihm sterben auch die deutlich älteren Wölfe Salim - Vater Kelayas - und Safiya, die letzte Hinterbliebene der ersten Generation. Sie hatten sich mit ein paar anderen Rudelmitglieder zu nah zwischen Gletscher und Bergkette herumgetrieben, als sich die Schneemassen lösten. Die anderen überleben, allerdings wird auch Salims Gefährtin Nayari schwer verletzt.
Geburten:
Yatoh + Kelaya: Phelan, Laren
Fyell + Hilel: Talvi
Todesfälle:
Safiya
Salim
Yatoh

Jahr 796
Nayari schafft es nicht mehr sich von ihren Verletzungen und zudem dem Verlust ihres Gefährten zu erholen und stirbt im Verlauf des Jahres. Die arme Kelaya hat damit Gefährten, Vater und Mutter an die Lawine verloren. Nur ihre zwei Söhne bleiben ihr.
Geburten:
Tashárou + Dharma: Inyen
Chetan + Eleyne: Sekirei
Todesfälle:
Fyell
Nayari
Iyasu

Jahr 797
Geburten:
Calrin Ecál + Yeirah: Kilarny, Khalysa
Chetan + Eleyne: Jharim
Arland + Venari: Sejuani, Ýrael
Todesfälle:
Amal
Hilel

Jahr 798
Eine schlimme Infektion befällt Ende des Jahres einige Wölfe im Rudel und nimmt Lynliay, Dharma und Yakeem leider das Leben. Auch die mittlerweile 13 Jahre alte Leitwölfin Erneq schafft es nicht.
Geburten:
Wyakin + Nhimri: Aeshatyr, Yhevorys
Todesfälle:
Erneq
Lynliay
Dharma
Yakeem

Jahr 799
Die schwere Krankheit hat zur Folge, dass in diesem Jahr keine Welpen geboren werden. Auch gibt es bisher keine neue Leitwölfin.
Todesfälle:
Tashárou

Jahr 800
Das Jahr beginnt bereits mit einer unheilverheißenden Tragödie. Als sich bei einer Jagd ein Karibu plötzlich gegen die Wölfe wendet, stürzt Betawolf Arland mit ihm eine Klippe hinab in den See. Da man ihn nicht mehr findet, wird er für tot erklärt. Wenige Wochen später verstirbt der mit 15 Jahren bereits uralte Leitwolf Elaynès.
Seltsame Dinge fangen an im Tal zu geschehen und als es ihnen Arland unerwarteter Weise wieder gibt, nimmt er sich im Gegenzug dafür Wyakin, der von mehreren Moorbeißern angegriffen und getötet wird.
Geburten:
Kasatka + Airin: Khilyáwe, Jaspín
Phelan + Kilarny: Quiltair Aelyr , Taiga Ayen
Todesfälle:
Wyakin
Kelaya
22.05.2013 14:06
Zitat   |   Beitrag editieren   |   IP   |   Suchen   |  
Neues Thema Antworten