Team


Gründung:    01.09.2013
16 Rüden, 15 Fähen, davon 4 Welpen

Gesuche

Momentan sind 4 Charaktere ohne Spieler

Yeirah ♀, Kilarny ♀, Laren ♂ und Calrin ♂ suchen neue Besitzer. Solltet ihr Interesse daran haben, einen Charakter zu übernehmen, schaut hier vorbei.

25. April 800
lauer Tag . wenige Wolken . kein Wind . 11°C

Zwei Wochen sind seit Fenryns Unfall vergangen. So viele neue Informationen der Tag dem Rudel trotz des Unglücks auch brachte, die meisten Wölfe konnten in dieser Zeit nicht mehr tun, als über sie nachzudenken und sich weiter zu sorgen. Zu Taten war noch keiner bereit, oder hatte überhaupt Zeit dazu. Fenryn musste versorgt werden und dann wurde plötzlich auch Kelaya immer schwächer. Als sie nach ein paar Tagen schließlich nicht einmal mehr aufstehen konnte, wusste das Rudel, was es zu bedeuten hatte. Vor fünf Tagen ist Kelaya schließlich gestorben. Die Stimmung im Rudel ist gedrückt. Trauer gemischt mit Sorge und Angst um die Zukunft hängten über dem Rudel. Obwohl der Frühling normalerweise eine beutereiche Jahreszeit ist, scheinen die Wälder und Wiesen wie leergefegt. Es wird langsam offensichtlich, dass sich das Wild die unsichtbare „Wolfsschutzbarriere“ durch das Moor zu Nutze macht und den von Wölfen bewohnten Teil des Tals meidet.

Diese User dürfen nach dem Ermessen des Wartenden übersprungen werden.



Echoes of Yesterdays » Profil von Nhimri
» Hallo Gast [anmelden|registrieren]

Name

Nhimri

Bedeutung

Sommer

Alter

7 Jahre, Januar 793

Geschlecht

Fähe

Augenfarbe

Dunkelgrün

Maße

98 cm & 67 kg

Aussehen

Nachtfell
Zierlich, elegant
And when I dreamed
I dreamed of you
Then I wake
Tell me what could I do?

I had to let you go
To the setting sun
I had to let you go
And find a way back home

Stärken

Hilfsbereit
Optimistisch
Direkt
Unnachgiebig

Schwächen

Selbstkritisch
Perfektionistisch
Voller Sorgen
Hibbelig

Charakter

Nhimri ist kein Wolf, der lang allein sein kann. Sie braucht das Rudel, ihre Familie, zu der nicht nur die Wölfe zählen, die direkt mit ihr verwandt sind. Sie liebt die Gesellschaft, genießt es auch, in großen Gruppen zusammen zu sein. Gemeinschaft ist alles für sie, und so ist für sie selbstverständlich, die eigenen Bedürfnisse zur Seite zu legen, wenn es in ihren Augen wichtigeres zu erledigen gibt. Die Requistin besitzt dennoch genug gesunden Egoismus, um sich nicht in ihrer Selbstlosigkeit zu verlieren und auch noch an sich zu denken. Aber sie hilft einfach gern, hat immer ein offenes Ohr und erträgt den Gedanken nicht, einen geliebten Wolf leiden zu sehen. Einer der vielen Gründe, wieso sie sich entschieden hat, dem Weg ihrer Mutter zu folgen, das Rudel zu führen. Mit allen Höhen und Tiefen. Passend dazu ist die keine Fähe, die zu allem ja sagt. Nhimri hat ihren eigenen Kopf, den sie auch gern einmal durchsetzt. Sie ist direkt, achtet jedoch auf ihre Wortwahl und drückt sich stets bedacht aus.
Kritik regt die nicht mehr ganz so junge Fähe immer wieder zum nachdenken an, besonders was ihren Rang angeht. Aber sie weiß genau, dass es kein Grund für sie war, dass ihre Eltern viele Jahre Alphas waren. Sie geht ihren eigenen Weg, uneingeschränkt von anderen Wölfen. Dabei kennt sie das Gefühl von Selbstzweifeln gut genug, übt oft Kritik an sich selbst und ihren Handlungen aus. Aber auch sie lernt noch, wächst an ihren Aufgaben und Fehlern. Niemand ist perfekt, dessen ist Nhimri sich bewusst. Trotzdem erwischt sie sich immer Mal wieder bei dem Wunsch nach Perfektion. Zu gerne würde sie ihre neu erlegte Aufgabe perfekt erfüllen, es irgendwie jedem Recht machen und alles Leid vom Rudel fern halten.
Manchmal kann es der sonst so geduldigen Wölfin nicht schnell genug gehen, aber auch dann bleibt sie beherrscht, überhaupt ist es schwierig, Nhimri aus der Reserve zu locken. Wenn sie wütend wird, gibt es dafür einen triftigen Grund, und wenn es so weit kommt, lässt sie sich selten auf eine Diskussion ein, die sie sonst nicht scheut. Sie ist eine liebevolle Wölfin, die an jeden einzelnen Wolf glaubt – und trotzdem auch streng sein kann, wenn es wirklich darauf ankommt.

Familie

Großväter Syrrown (*779 - †786)
Nyok (*782 - †789)
Großmütter Calrinya (*781 - †793)
Ivik (*782 - †790)
Vater Elaynès (*785 - †800)
Mutter Erneq (*785 - †798 )
Brüder Tashárou (*788 - †799)
Calrin Ecál (*793)
Schwester Ceryel (*788 - †789)
Großtante Kyljah (*779 - †789)
Halbonkel Motomo (*789)
Yakeem (*789 - †786)
Tante Nivis (*784 - †786)
Söhne Yhevorys (*798)
Aeshatyr (*798)
Gefährte Wyakin (*794 - †800)
Nichten Eleyne (*793)
Kilarny (*797)
Khalysa (*797)
Neffe Inyen (*796)