Team


Gründung:    01.09.2013
16 Rüden, 15 Fähen, davon 4 Welpen

Gesuche

Momentan sind 3 Charaktere ohne Spieler

Yeirah ♀, Kilarny ♀ und Laren ♂ suchen neue Besitzer. Solltet ihr Interesse daran haben, einen Charakter zu übernehmen, schaut hier vorbei.

25. April 800
lauer Tag . wenige Wolken . kein Wind . 11°C

Zwei Wochen sind seit Fenryns Unfall vergangen. So viele neue Informationen der Tag dem Rudel trotz des Unglücks auch brachte, die meisten Wölfe konnten in dieser Zeit nicht mehr tun, als über sie nachzudenken und sich weiter zu sorgen. Zu Taten war noch keiner bereit, oder hatte überhaupt Zeit dazu. Fenryn musste versorgt werden und dann wurde plötzlich auch Kelaya immer schwächer. Als sie nach ein paar Tagen schließlich nicht einmal mehr aufstehen konnte, wusste das Rudel, was es zu bedeuten hatte. Vor fünf Tagen ist Kelaya schließlich gestorben. Die Stimmung im Rudel ist gedrückt. Trauer gemischt mit Sorge und Angst um die Zukunft hängten über dem Rudel. Obwohl der Frühling normalerweise eine beutereiche Jahreszeit ist, scheinen die Wälder und Wiesen wie leergefegt. Es wird langsam offensichtlich, dass sich das Wild die unsichtbare „Wolfsschutzbarriere“ durch das Moor zu Nutze macht und den von Wölfen bewohnten Teil des Tals meidet.

Diese User dürfen nach dem Ermessen des Wartenden übersprungen werden.

Sekirei seit: 22 Tagen    (abgemeldet)
Yrael seit: 14 Tagen    (abgemeldet)
Telayne seit: 11 Tagen    (abgemeldet)
Qiltaîr Aelyr seit: 8 Tagen
Inyen seit: 6 Tagen


Abschussliste:
Calrin, Yhevorys (bis 29.06.)
Echoes of Yesterdays » Profil von Phelan
» Hallo Gast [anmelden|registrieren]

Name

Phelan

Bedeutung

"Kleiner Wolf"

Alter

5 Jahre, Januar 795

Geschlecht

Rüde

Augenfarbe

Silbergrün

Maße

107 cm & 84 kg

Aussehen

Schneeschatten
athletisch, schlank
"Es ist noch keinem gelungen,
sich selbst zu entkommen.
Doch naiv wie man ist, hat man angenommen:
Man kann erwachsen werden und dabei unschuldig bleiben
oder irgendwas bedeuten ohne Flagge zu zeigen
Doch irgendwie, irgendwo, irgendwann merkt man dann:
Das man sich im Grunde nur temporär bescheißen kann."

Stärken

emphatisch
ehrgeizig
bedacht
tolerant
analytisch

Schwächen

unentschlossen
eifersüchtig
eigensinnig
introvertiert
inkonsequent

Charakter

Die Welt schien viel zu groß und bunt in den Augen des kleinen Welpen. Deshalb war er so schlau und schuf sich seine eigene. Eine, die übersichtlicher, geordneter und nicht so erschreckend ist. "Du hast einen farbenfrohen Verstand", sagte ihm seine Mutter immer, denn der kleine Rüde schien den Kopf immerzu in seinen Fantasien zu haben.
Ein Träumer ist Phelan geblieben. Heute ist er sogar mehr als das: Ein liebender Gefährte und ein kümmernder Vater. Für die meisten ist schwer zu verstehen, was der Schneeschatten denkt bevor er spricht. Nicht nur, weil seine Fantasie meist über die Vorstellungskraft anderer herausragt, sondern weil er sich Zeit nimmt, sorgfältig über die präsentierten Informationen zu grübeln, sie in Stücke zu zerlegen und nach und nach wieder zusammenzusetzen, bevor er antwortet. Auch fällt er Entscheidungen in der gleichen Geschwindigkeit, kann dieses Schritttempo aber unter besonderen Umständen auch ablegen. Seine Selbstkontrolle ist eine Eigenschaft, die ihn soweit verfolgt, dass er anderen gegenüber abgeneigt ist, die die Kontrolle über ihre instinktiven Antworten verlieren und andere dadurch verletzten. Dadurch, dass Phelan schnell für Dinge brennt, wird er auch schnell hitzköpfig, verbissen, impulsiv und tendiert dazu, schnell eine flammende Eifersucht zu entwickeln. Er würde seine Meinung selbst dann noch vertreten, wenn er vollkommen alleine da stehen würde.

In dem Vater schlummert eine Sehnsucht danach, Großes zu bewirken und aus seiner selbstgebauten Mauer herauszukommen. Dieses Verlangen ist seine treibende Kraft. Auch möchte er seinen Söhnen ein guter Vater sein und setzt sich dadurch unter einen enormen Druck, da er durch den frühen Tod Yathos selbst nie gelernt hat, was es heißt ein guter Erzieher zu sein. Er fürchtet, dass er eine zu sanfte Umgangsweise, besonders gegenüber Taiga, pflegt, aus Angst, die Distanz der Beiden zu vergrößern. Somit steht er in einem ständigen Konflikt mit sich selbst. Außerdem ist der Helle hohe Stresssituationen gewohnt, behält meist einen kühlen Kopf, um rational zu denken. Aber in Phelan steckt auch die Sorte Wolf, die nach vorne springt und sich nicht zu schade ist, einem hilflosen Individuum zu helfen.
War er doch als Jungwolf so vorlaut, so scheint ihn heute die Ruhe selbst zu begleiten, wo immer er auch hingeht. Trotz seiner sanften Seele, die sich um diejenigen sorgt, die er liebt, seiner Gabe, aufmerksam zuzuhören ohne dem Erzählenden ein Gefühl von Langeweile zu vermitteln und seinem natürlichen Geschenk der Empathie, bleibt der Rüde lieber gänzlich still und beobachtet die Welt von außen.

Familie

Großvater: Salim (*786 - †795)
Dayam (*784 - †794)
Großtanten: Iyasu (*787 - †796)
Ceryel (*788 - †789)
Vater: Yatoh (*790 - †795)
Onkel: Chetan (*790)
Bruder: Laren (*795)
Söhne: Qiltaîr Aelyr (*800)
Taiga Ayen (*800)
Cousine: Sekirei (*796)
Großmutter: Nayari (*786 - †796)
Amal (*786 - †797)
Großonkel: Taynès (*784 - †785)
Fyell (*786 - †796)
Mutter: Ailyu (*790)
Gefährtin: Kilarny (*796)
Cousin: Jharim (*797)