Team


Gründung:    01.09.2013
16 Rüden, 15 Fähen, davon 4 Welpen

Gesuche

Momentan sind 4 Charaktere ohne Spieler

Yeirah ♀, Kilarny ♀, Aivi ♀ und Laren ♂ suchen neue Besitzer. Solltet ihr Interesse daran haben, einen Charakter zu übernehmen, schaut hier vorbei.

25. April 800
lauer Tag . wenige Wolken . kein Wind . 11°C

Zwei Wochen sind seit Fenryns Unfall vergangen. So viele neue Informationen der Tag dem Rudel trotz des Unglücks auch brachte, die meisten Wölfe konnten in dieser Zeit nicht mehr tun, als über sie nachzudenken und sich weiter zu sorgen. Zu Taten war noch keiner bereit, oder hatte überhaupt Zeit dazu. Fenryn musste versorgt werden und dann wurde plötzlich auch Kelaya immer schwächer. Als sie nach ein paar Tagen schließlich nicht einmal mehr aufstehen konnte, wusste das Rudel, was es zu bedeuten hatte. Vor fünf Tagen ist Kelaya schließlich gestorben. Die Stimmung im Rudel ist gedrückt. Trauer gemischt mit Sorge und Angst um die Zukunft hängten über dem Rudel. Obwohl der Frühling normalerweise eine beutereiche Jahreszeit ist, scheinen die Wälder und Wiesen wie leergefegt. Es wird langsam offensichtlich, dass sich das Wild die unsichtbare „Wolfsschutzbarriere“ durch das Moor zu Nutze macht und den von Wölfen bewohnten Teil des Tals meidet.

Diese User dürfen nach dem Ermessen des Wartenden übersprungen werden.

Calrin Ecál seit: 40 Tagen
Qiltaîr Aelyr seit: 23 Tagen
Eleyne seit: 15 Tagen    (abgemeldet)
Aeshatyr seit: 6 Tagen


Achtung, Moto spielt wieder am Forum rum! Wenn Dinge komisch aussehen: es wird daran gearbeitet!
Echoes of Yesterdays » Profil von Sekirei
» Hallo Gast [anmelden|registrieren]

Name

Sekirei

Bedeutung

Bachstelze

Alter

4 Jahre, Februar 796

Geschlecht

Fähe

Augenfarbe

violett

Maße

98 cm & 74 kg

Aussehen

Regenhauch
athletisch, drahtig
Fly me up on a silver wing
Past the black where the sirens sing
Warm me up in a nova's glow
And drop me down to the dream below

'Cause I'm only a crack in this castle of glass
Hardly anything there for you to see
For you to see

Bring me home in a blinding dream,
Through the secrets that I have seen
Wash the sorrow from off my skin
And show me how to be whole again

Stärken

hilfsbereit
ehrlich
direkt
schlagfertig
selbstbewusst

Schwächen

stur
grüblerisch
pessimistisch
neidisch
Rastlosigkeit/Lethargie

Charakter

Manchmal fühlt sich Sekirei leer und ohne jegliche Hoffnung. Alles scheint ihr dann so sinnlos zu sein, alles nur noch ein Meer aus schwarzen und grauen Tönen, passend zum Fell der Requisten. Die ganze Welt scheint ihr dumpf. Dann möchte sie am liebsten einfach nur liegen bleiben, sich verkriechen und mit niemandem reden. Wer sie stört, wird ihre muffelige Art und Weise in diesem Zustand ertragen müssen oder ihre pessimistischen Gedanken anhören. Rücksicht nimmt die Fähe dann auf niemanden - warum auch, wenn doch alles keinen Sinn mehr hat und das Rudel dem Untergang geweiht scheint? Nichts kann sie in so einem Zustand aufmuntern, jedenfalls ist Sekirei dieser Ansicht. Passiv beobachtet sie die anderen, neidet deren Glück und Beisammensein und kann sich nicht zu eigenen Taten aufraffen.

Im anderen Moment weiß sie gar nicht, wohin sie mit ihrer vielen Energie soll. Der Regenhauch fühlt sich eingeengt, möchte sich befreien, laufen, rennen, jagen, ausbrechen aus dem Käfig, den ihre dunklen Gedanken bilden. In solchen Zeiten langweilt sie sich schnell, sucht verzweifelt eine Ablenkung, den Kontakt zu den anderen Wölfen des Rudels, um bloß nicht wieder in dieses tiefe Loch zu stürzen, aus dem sie sich gerade erst herausgestemmt hat.
Alles, was sie ans Negative erinnert, wird davongejagt, wird verspottet, sogar beleidigt. Bloß nicht wieder abrutschen! Sekirei kann in solch einer Manie ganz schön egozentrisch wirken, dabei möchte sie nur, dass sie selbst sich in dem Hoch ihrer Gefühle hält, nicht, dass es anderen schlecht geht. Bekommt sie ein schlechtes Gewissen, so sinkt sie schnell wieder ab in das Depressive, ins Leere, ins Wortlose.

Das Rudel ist ihr Leben. Doch wenn es auch manchmal in den violetten Augen der Fähe so scheint, als würde es dieses bald nicht mehr geben, so würde sie sich doch für jedes einzelne Mitglied aufopfern. Ein Leben ohne das Wabern, das Verändern, aber das Fortbestehen des Rudels könnte sie sich nicht vorstellen. Es nervt sie selbst, dass sie ein solches Stimmungskarussell fährt, doch sie schafft es noch nicht alleine, hinauszugelangen.

Familie

Großvater Tashárou (*788 - †799)
Dayam (*784 - †794)
Großmutter Dharma (*789 - †798 )
Amal (*786 - †797)
Großtanten Nayari (*786 - †789)
Ceryel (*788 - †789)
Lynliay (*789 - †798 )
Nhimri (*793)
Großonkel Taynès (*784 - †785)
Fyell (*786 - †796)
Miska (*787)
Vater Chetan (*790)
Mutter Eleyne (*793)
Onkel Yatoh (*790 - †795)
Inyen (*796)
Bruder Jharim (*797)
Cousins Laren (*795)
Phelan (*795)